Seiteninhalt

Hauptmenü

Was ist ein interaktiver Krimi?

Was ist ein interaktiver Krimi?

Am Krimiabend kommen alle angemeldeten Gäste zusammen, um sich wohl zu fühlen und ein schönes Menü und mittelalterliches Ambiente zu genießen. Zu irgendeinem Zeitpunkt passiert an dem Abend ein Verbrechen. Dieses soll von den geladenen Gästen während des Menüs, zwischen den einzelnen Gängen, aufgeklärt werden.

Hierzu hat jeder der Gäste einen so genannten Charakter. Dies ist eine „Spielfigur“, die mit der Gesellschaft, die am Abend stattfindet, verwoben ist. Der interessierte Teilnehmer meldet sich zum Event an und bekommt vor der Veranstaltung per Post eine Rollenbeschreibung. Zu der Beschreibung gehören die Art und Weise, wie der Charakter zur restlichen Gesellschaft steht, was er im Vorfeld erlebt hat und wie er zu der Gesellschaft geladen wird. Weitere Nachfragen können gerne im Vorfeld per Mail oder Telefon geklärt werden.

Wenn der Teilnehmer dann zum Abend entsprechend gekleidet kommt, übernimmt er für die Dauer der Veranstaltung die Rolle der beschriebenen Figur und versucht, nach deren Spielzielen zu handeln.

Das Spiel an sich läuft kommunikativ ab, also nur über Unterhaltungen und daraus gezogene Schlussfolgerungen.

Am Ende wird der Täter von den Personen spekulativ benannt, und schließlich wird die Lösung des Falles verlesen. Nicht immer stimmt der ermittelte Täter mit dem Tatsächlichen überein. Doch das ist nicht der hauptsächliche Sinn einer solchen Veranstaltung. Die Gäste sollen Spaß haben, das Essen genießen und einmal einen Abend abtauchen können, um die Sorgen des Alltags hinter sich zu lassen und ein spannendes Kopfloses Dinner zu erleben.

Sollte ein Interessent keine passende Kleidung haben, kann er mit uns im Vorfeld Kontakt aufnehmen und Kleider ausleihen, die wir zur Veranstaltung mitbringen.
Mehr zu diesem Punkt unter dem Menüpunkt: Kleidung.

Fußnote